Fundraising-Projekt – Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft
Wer gerne auf dem Laufenden bleiben will, sende einfach eine Mail an pfarramt.neidlingen@elk-wue.de und wird künftig elektronisch informiert.
14.12.09
Benefizkonzert fand großen Anklang

Offensichtlich hatte Chorleiter Bernd Walter das richtige Gespür, als er für dieses Jahr ein Benefizkonzert mit geistlicher Adventsmusik aus dem
Alpenraum plante: Die Kirche war voll und der Beifall der vielen Besucher war langanhaltend und herzlich.
Die stimmungsvolle Musik, sowie die Leistung von Musikern und Sängern, hatte alle verzaubert und begeistert.
Dem entsprechend fielen die Spenden für die Aktion „Mit Gottes Liebe wachsen“, mit der die Kirchengemeinde versucht, die kirchliche
Trägerschaft des Kindergartens zu erhalten, sehr großzügig aus: Ganze 1535,- Euro kamen am Ende zusammen!

Dafür bedanken sich die Kirchengemeinderäte und alle, die ehrenamtlich für diese Aktion eintreten, von ganzem Herzen!
Herzlichen Dank dem Kirchenchor und ihrem Chorleiter Bernd Walter! Ein großes Dankeschön auch an die Gruppe „O’gwiiß“, die mit Leier und
Dudelsack alle anrührte! Ein Dankeschön an Gretel Pfäffle, die einen Auschnitt aus „Die schwäbische Weihnacht“ vortrug! Und herzlichen Dank
auch an alle Musikerinnen: Sonja Berger und Sybille Schmuck an der Violine, Irmgard Metzger am Cello, Gisela Hentschel an der Querflöte,
Laima Bach an der Harfe und Eva-Maria Ruoß am Cembalo!

Nicht zuletzt danken wir natürlich auch allen Besuchen, die so großzügig gespendet haben!
Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung!


09.12.09
Rückblick – Benefizkonzert des Kirchenchors am 2. Advent

Wer da war, wird dieses wunderbare Erlebnis sicher noch lange im Herzen tragen, die Innigkeit der Musik, den Klang der Instrumente und Stimmen, die humorvolle Geschichte, die At-mosphäre….. Kurzum: es hat alles gepasst. Und die Anzahl derer, die sich zum Hören ver-sammelt hatten und deren Applaus beweisen: Herr Walter war mit seiner musikalischen Auswahl am „Nerv der Zeit“. Denn es hat unseren manchmal in der Adventszeit so strapazierten Nerven sehr gut getan, dieses schöne Konzert zu erleben.
Dank an ihn, den Chorleiter und Organisator, Dank an alle, die im Vorder- und Hintergrund unterstützend mitgearbeitet haben, Dank an die Sänger und Sängerinnen und an die Musi-zierenden.
Und Dank für ein finanzielles Ergebnis, das schlichtweg umwerfend ist: 1.535 Euro
für das Projekt „Mit Gottes Liebe wachsen“ wurden gespendet. Das macht Mut und gibt Hoffnung, dass wir es schaffen, die kirchliche Trägerschaft unseres Kindergartens zu erhalten.
Gemeinsam einen Berg, der vor uns liegt, abzutragen oder zu erklimmen, je nachdem, wie man es sieht, ist leichter. Wir sind als Menschen dabei nicht nur auf unsere Kräfte angewiesen. Deshalb auch und nicht zuletzt „Gott sei Dank“!
Für den Kirchengemeinderat, Ute Stolz


08.12.09
Ergebnis Adventsmarkt

Herzlichen Dank allen, die uns in irgendeiner Weise geholfen haben!
Sachspenden und tatkräftige Hilfe, das Ausleihen von Gegenständen und das Einkaufen der benötigten Sachen – bei allem galt es, Hand in Hand zu arbeiten!  Erzieherinnen, Eltern, Konfirmanden und andere Mitbürger fanden sich (manchmal noch in letzter Minute), um alles gut zu bewältigen. Dank der Unterstützung all dieser Helfer/innen konnten 596,73 Euro für den Erhalt der kirchlichen Trägerschaft erwirtschaftet werden!
Vielen, vielen Dank!


14.10.09
Koo-Team hat getagt

Das Koordinations-Team war fast selber überrascht: Von November 2009 bis zum November 2010 reiht sich Aktion an Aktion. Manchmal sind wir „nur“ mit dem Glücksrad und unserem Infomaterial irgendwo mit dabei. Manchmal arbeiten wir, wie beim Geburtstagsbuch, Monat um Monat, damit das Werk rechtzeitig fertig wird. Hin und wieder bewirten wir auch: Mal eher Wanderer und Fahrradfahrer, mal Gottesdienstbesucher, mal alle die ins Keltercafé kommen. Der Kirchenchor unterstützt uns mit der Aufführung der „Bauernmesse“ am ersten Advent. Ein klassisches Konzert in der Kelter steht auf dem Programm. Und in die Pfarrscheuer kann man zur Kaarz gehen und es sich bei herzhaftem Essen, Liedern und gemütlichen Gesprächen gutgehen lassen. Nebenher sind wir permanent auf Sachspendenjagd, damit es auch am nächsten Zwetschgenmarkt einen Losverkauf mit schönen Gewinnen geben kann. Kurzum: Wir haben die Ärmel aufgekrempelt und machen uns ans Werk!
Ein kleines Informationsblatt, auf dem Sie all diese Termine finden können, wird bereits vorbereitet und, falls es nach der Vereinsbesprechung bei den geplanten Terminen bleibt, zügig im Dorf ausgelegt.
Über diese Blättle-Rubrik werden wir Sie auf dem Laufenden halten und sicher noch oft um Unterstützung in der einen oder anderen Form bitten: Mal könnten Sie einen Kuchen für uns backen, mal beim Aufbauen des Pavillons helfen, mal das Rathausfoyer bestuhlen helfen und mal ein oder zwei Stunden an der Kasse stehen.
Und natürlich helfen Sie uns auch dadurch, dass Sie die eine oder andere der geplanten Veranstaltungen besuchen – also unsere Kundschaft sind.
Wir freuen uns darauf, Ihnen dabei zu begegnen!


27.09.09
Einnahmen Zwetschgenmarkt

Mit Losverkauf und Glücksrad konnten wir am Zwetschgenmarkt 535,50 Euro für den Erhalt der kirchlichen Trägerschaft einnehmen!

Was für ein wundervolles Ergebnis!

Wir bedanken uns bei allen, die unseren Losstand in irgend einer Weise unterstützt haben! Vielen herzlichen Dank!


27.09.09
T-Shirts mit Logo

Es wurden schon vor den Sommerferien T-Shirts mit dem Regenbogenlogo bestellt. Durch Fest, Verabschiedung und Umzug der Pfarrersleute, Ferienbetreuung , Ferien, Renovierung und Kinderferienprogramm blieb diese Arbeit bisher liegen.

Nun machen wir uns daran, die bestellten T-Shirts zügig fertig zu stellen und auszuliefern. Wer eines bestellt hatte, wird es also demnächst erhalten.

Wer die Aktion noch unterstützen möchte, indem er auch ein weißes T-Shirt mit dem Regenbogenlogo kauft, der kann über den Kindergarten (Erzieherinnen, Briefkasten, Anrufbeantworter, Mail: EvKiGaWa@web.de) gerne noch Anzahl und Größe nachmelden und damit eine Bestellung aufgeben.


27.07.2009
Spendendank

Noch immer ist das großartige Sommerfest noch nicht auf den letzten Cent abgerechnet, aber den herzlichen Dank an viele Unterstützer, die uns namentlich bekannt sind, wollen wir nicht auf die lange Bank schieben.
Folgende Geschäfte und Firmen haben mit Sachspenden für die Tombola oder bei der Lieferung von Waren für das Sommerfest über Nachlässe unterstützt:

Aus Neidlingen: Claudias Zwergenland, Bäckerei Chmela, Max Eberhardt, Kreissparkasse, Raiffeisenbank, Festool,

Aus Weilheim: Das Buch, Edeka, Rewe, Scheibwaren Götz, Sport Holl, Schreibwaren Holl, Juwelier Gairing, Stadtapotheke, EnbW, Eisdiele Pra.

Aus Kirchheim: Volksbank, Blumen Gerber

Aus der weiteren Umgebung: Kreissparkasse, Esslingen, Rich. Hengstenberg, Esslingen, Campina GmbH in Heilbronn, Aurora Mühlen GmbH, Hamburg, HABA – Erfinder für Kinder, Habermaaß GmbH, Bad Rodach, Margarete Ostheimer GmbH, Zell u.A., nic Spiel + Art GmbH, Laupheim, Ravensburger AG, Ravensburg, Sara Lee GmbH, Köln, Zott GmbH & Co. KG, Mertingen, Metzgerei Konrad, Schlattstall

Weiter sind uns folgende Einzelspenden namentlich bekannt: Klara Kutteruf, 50 EUR, Der Albverein 400 EUR, die Neidlinger Stiftung „faithfull hands“ 500 EUR, eine anonyme Einzelspende über 4000 EUR.

Aus dem Pfarrscheuerfest rechnen wir mit einem Erlös von knapp 4000 EUR, rund 750 EUR waren bereits im Vorfeld des Sommerfestes eingegangen.

Allen, die so oder auf andere Weise zum Erfolg des Sommerfestes und darüber hinaus zum Erhalt des Kindergartens in kirchlicher Trägerschaft beigetragen haben, danken wir an dieser Stelle von Herzen. Knapp 10.000 der errechneten ca. 12.000 EUR für das Jahr 2010 sind beisammen.


15.07.2009 – Frau Pfäffle
Sommerfest ein großer Erfolg

Gegen Mittag musste endgültig die Entscheidung getroffen werden, wo das Fest statt finden soll – zu einem Zeitpunkt, als es draußen bereits das zweite Mal an diesem Tag, regnete.
Dennoch entschieden die Erzieherinnen, mit den geplanten Aktionen im Kindergarten zu bleiben – und der Verlauf des Nachmittags gab ihnen Recht:
Bei angenehmen Temperaturen fanden sich viele Kindergartenfamilien und viele Mitbürger (darunter auch viele „Ehemaligen“, also Familien mit Schulkindern), aber auch einige Besucher aus Nachbargemeinden, im Außenspielgelände des Kindergartens ein.

Zunächst wurden Herr Adam und Frau Löffler-Adam verabschiedet. Die Kinder und Erzieherinnen sangen das Neidlingen-Lied, das neue Abschiedverse bekommen hatte, und überreichten „Nervenkekse“ (Rezept Hildegard von Bingen), die sie gemeinsam gebacken hatten. Auch die Erzieherinnen bedankten sich, mit zwei Konzertkarten, herzlich für den Rückhalt, den sie, aber auch alle Kinder, Jugendliche und Familien, durch das Pfarrerspaar stets erhalten hatten. Dem schlossen sich auch die Elternvertreter von Herzen an und überreichten große, bepflanzte Glasgefäße.Herr Adam bedankte sich, auch im Namen seiner Frau, von ganzem Herzen.

Der weitere Nachmittag verlief in angenehmer Atmosphäre, mit manch gutem Gespräch am Rande.
Kuchen und Kaffee fanden guten Absatz, genauso aber auch die Roten im Weckle und die Getränke.

Die Spielstationen waren umlagert, am Schminktisch fanden sich stets neue Kinder ein, Popcorn und Essiggurken wurden geknabbert, hin und wieder ein Bild am Maltisch gemalt –  kurzum: Auch den Kindern gefiel es gut!
Besonders der Losverkauf, mit seinen vielen gespendeten Gewinnen, und der abschließende Luftballonstart, begeisterten die Jüngeren.

Groß und Klein hatten viel Freude daran, Herrn Adam und Frau Löffler-Adam in Münzgeld aufzuwiegen. Da viele Besucher die zuvor gewogenen Feldsteine kauften, um sie auch noch auf die Balkenwaage zu legen, wurde das Ziel letztlich auch gut erreicht.

Noch wissen wir nicht genau, was insgesammt beim Fest erwirtschaftet wurde, weil nicht alles Geld gezählt und nicht alle Rechnungen bezahlt sind. Aber im Moment scheint es so, als würden wir tatsächlich um die 3.000,- Euro eingenommen haben!

Das ist eine so unfaßbar schöne Summe, dass Herr Adam sagte, ihm seien spontan die Tränen gekommen, weil dieses Geld Sinnbild dafür ist, wie groß die Unterstützung für die Aktion „Mit Gottes Liebe wachsen“ in Neidlingen ist.
Beim Fest, aber auch schon davor, tun viele Mitbürger, viele Gewerbetreibende, was ihnen nur irgend möglich ist, um das Anliegen, den Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft zu halten, zu unterstützen.

Das rührt auch uns, das Kindergartenteam, tief an – schließlich haben wir uns einst ja alle bewußt bei einem kirchlichen Kindergartenträger beworben. Da ist es sehr schön, nun diesen Rückhalt in der Gemeinde zu spüren.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen, die in irgend einer Weise zum Gelingen dieses schönen Festnachmittages beigetragen haben!!!
Und wir bedanken uns herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern von Geld- und Sachspenden!
Sie sind uns bitte nicht böse, wenn wir ein andermal eine Liste veröffentlichen? Dass wir das zeitlich im Moment noch nicht schaffen, hat nichts damit zu tun, dass wir diese Unterstützung nicht von ganzem Herzen zu schätzen wissen.


15.07.2009 – Herr Adam
„Mit Gottes Liebe wachsen“

Am vergangenen Sonntag zeigte sich mal wieder, was in den Neidlingern steckt. Trotz unentschiedenem Wetter waren bereits am Samstag die wichtigsten Vorbereitungen für das Sommerfest getroffen worden. Zwar hatte mancher Zweifel, ob wohl die Biertische und –bänke auch benötigt würden, aber als am Sonntag Abend gegen 20 Uhr die letzten Aufräumarbeiten beendet waren, war das einhellige Resümee: ein rundum gelungenes Fest!

Bereits im Vorfeld auf den Termin waren viele Eltern mit Ideen und Engagement, aber auch Firmen und Läden mit Spenden z.B. für die Tombola bereitwillig bei der Sache. Unter dem Motto „Mit Gottes Liebe wachsen“ kam vieles zusammen: ein Sommerfest des Kindergartens, die Auftaktveranstaltung für das neue Projekt zur Gewinnung weiterer Unterstützer und Förderer der evangelischen Trägerschaft und die Verabschiedung des Pfarrerehepaars Adam vom Kindergarten.

Bei noch bedecktem Himmel begrüßte Gretel Pfäffle, die Kindergartenleiterin, viele Eltern, Großeltern und Freunde der Einrichtung. Mit dem Neidlinger Lied, das um eigene Zeilen erweitert worden war, zeigten die Kindergartenkinder, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist.
Anschließend dankte Frau Pfäffle dem Pfarrerehepaar für die Begleitung und Unterstützung der letzten 14 Jahre und dann wurde ein Korb voll mit Nervenkeksen nach Hildegard von Bingen überreicht. Auch die Elternvertreterinnen dankten mit einem Blumengruß und gaben gute Wünsche auf den Weg nach Heubach mit.

Thomas Adam musste erst nach Worten suchen, bis er sich bei allen bedankte, die der Einladung gefolgt waren, aber ebenso allen, die Hand angelegt und mitgeholfen hatten, besonders dem Team, das eine so gute und wertvolle Arbeit an den Kindern leistet.

Bald duftete es nach Kaffee, aber auch nach gegrillten Würstchen, die Spielstationen für Kinder und Eltern waren umlagert und jeder Tisch war besetzt und die ausgeliehen Schirmen waren tatsächlich Sonnen- und nicht Regenschirme.

Gegen 16 Uhr stellte Wolfgang Johnny Kuch, 1. Vorsitzender des Kirchengemeinderats, die Idee des Projektes „Mit Gottes Liebe wachsen“ vor, und auch Herrn Hartwig Engelking aus Kirchheim, der als Bezirksfundraiser die Neidlinger auf ihrem Weg zur Gewinnung neuer Unterstützer begleitet und unterstützt hatte. Von ihm stammte auch die Idee zur nächsten Aktion „Dem Kindergarten Gewicht verleihen“. Mit Euromünzen, aber auch mit alter oder ausländischer Währung, teils aus Taschen, Lederbeuteln oder noch rolliert wurde ein großer Korb gefüllt bis mit einem platzenden Luftballon allen klar wurde: Herr Adam ist aufgewogen. Und weil noch so viele etwas zu bieten hatten, ging es gleich weiter, Frau Löffler-Adam kam auch noch dazu und schließlich reichte der Korb nicht, um alles, was gespendet wurde zu fassen. Runde 150 kg wurden endlich in Münzen oder auch der Ersatzwährung in Form von Steinen aufgebracht.

Wer nicht mehr sitzen mochte, konnte sich bei den Erzieherinnen und den Kirchengemeinderäten sowie an Wandtafeln über das Konzept von „Mit Gottes Liebe wachsen“ informieren.

Mit dieser Aktion geht die Arbeit, die kirchliche Trägerschaft des Kindergartens dauerhaft zu sichern, eigentlich erst los. Zwar sind die für 2009-2010 fehlenden rund 12.000 EUR in Sicht, aber in den Folgejahren müssen wiederum ähnliche Summen zusammen kommen. Sonst muss die Kirchengemeinde den Kindergarten an die Gemeinde zurück geben. Rund 40 Ideen waren schon gesammelt worden, diese werden in der nächsten Woche von einem Koordinationsteam aus Erzieherinnen, Eltern und Kirchengemeinderäten gesichtet und anschließend auf den Weg gebracht.

Der Loseverkauf für eine gute bestückte Tombola war dann schon die vorletzte Attraktion. Den Schluss bildete ein gemeinsamer Ballonstart. Leider hatte es zu tröpfeln begonnen und die Luftballons waren etwas müde, so dass der Start erschwert war. Aber bis zum Zwetschgenmarkt werden wir wissen, welche Ballons es am weitesten geschafft haben und drei Gewinner werden sich über Preise freuen können.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Neidlinger einen nicht im Regen stehen lassen, weder wenn es um die Unterstützung für ihren evangelischen Kindergarten geht noch beim Abbau und dem Aufräumen. Allen, die in irgend einer Weise mitgeholfen haben, ob durch Ideen, Spenden und tatkräftiges Hinlangen, sei an dieser Stelle herzlich gedankt: Vergelt’s Gott.


Juni 09
Sommerfest

Die Würfel sind gefallen: Eltern, Kinder und Erzieherinnen werden dieses Jahr nicht wandern. Statt dessen wird es, für Kindergarten-familien und die Öffentlichkeit, ein Sommerfest geben.
Der Termin ist Sonntag, der 12. Juli 2009, ab 15.00 Uhr.
Der Ort ist der Außenspielbereich des Kindergarten.

Es wird Kaffe und Kuchen (gegen Ende auch Rote Würste) geben, kostenfreie Spielstationen für Kinder und Informationen zum Fundraisingprojekt „Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft“.

Mit Hilfe einer Balkenwaage wird für dieses Projekt Geld gesammelt, indem ein Kind in Münzen aufgewogen wird. Wir bitten also bereits jetzt alle Neidlinger, ihr Kleingeld für diesen Nachmittag zu horten!

Und neben dem Beisammensein, dem Spielen und dem Aufwiegen für das Fundraisingprojekt, gilt es an diesem Nachmittag auch, Abschied von Frau Löffler-Adam und Herrn Adam zu nehmen.

Sie sehen, ein rundum ereignisreicher Nachmittag erwartet alle, die am 12. Juli im Kindergarten vorbei schauen.

Merken Sie sich den Termin vor!


Juni 09
Ideen bewerten

Im Kindergarten hängen unzählige Ideen aus, die beim Treffen der Fundraising-Gruppe am 8. Juni gesammelt wurden: Schon jetzt gibt es also über 40 Möglichkeiten, Unterstützer (und Geld) für den Erhalt eines kirchlichen Kindergartens zu bekommen.

Aber mit welcher dieser Ideen einsteigen?

Um hier klarer zu sehen, bitten wir die Kindergarteneltern, sich pro Erwachsenem drei der beigefügten Klebepunkte zu nehmen und sie neben die drei Ideen zu kleben, bei denen man selber am liebsten aktiv mithelfen würde.

Diese Abstimmung wird bis Mittwoch, den 24. Juni, möglich sein.So lange könnten auch weitere Ideen angefügt werden.Danach wird dann ausgewertet, was am meisten Unterstützung finden würde und wann diese Ideen umgesetzt werden könnten.


15. Juni 09
„Mit Gottes Liebe wachsen“

Manche werden es wissen, die anderen erfahren es jetzt: Seit geraumer Zeit ringt die Kirchengemeinde um den Erhalt des Kindergartens in kirchlicher Trägerschaft.
Das Menschen recht auf Religion, die Einführung in biblische Geschichten und christliche Traditionen wie Beten oder die Inhalte von Festen im Kirchenjahr, das alles steht auf wackligen Füßen, wenn es nicht gelingt, für 2010 10.000 EUR und auf Dauer neue Unterstützer zu finden.
Deshalb haben der Kirchengemeinderat, Eltern und die Erzieherinnen mit viel Schwung und Engagement ein zweigleisiges Projekt begonnen. Zum Sommerfest unter dem Motto „Unter Gottes Liebe wachsen“ wird herzlich zur Auftaktveranstaltung am Sonntag, 12. Juli, ab 15 Uhr in den Kindergarten eingeladen. Mit Spielstationen, Informationstafeln, Kaffee und Kuchen, einer Tombola und und und wird für Jung und Alt etwas dabei sein. Der Höhepunkt wird eine Balkenwaage sein, mit der man dem Kindergarten Gewicht verleihen kann. Sammeln Sie schon jetzt Kleinmünzen, mit denen Sie an diesem Tag Personen aufwiegen können. Das Geld, gerne auch DM-Münzen, kommt ganz dem kirchlichen Anteil an der Kindergartenarbeit zugute.

Über das zweite Standbein, ein Fundraisingprojekt, das im September startet, wird später informiert.


Anfang Juni 09
Kindi-Hock statt Grillabend „Pfanne“?

Ursprünglich hatte das Kindergartenteam vor, mit den Kindergartenfamilien im Sommer gemütlich an die Pfanne zu radeln, um dort gemeinsam zu grillen und zu spielen. Da es wegen der Umstrukturierung im Herbst noch Umräum-Aktionen gibt, schien uns das „Action“ genug.

Nun aber ist es Ziel von Kindergarten und Kirchengemeinde, genügend Geld zu erwirtschaften, um den Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft zu halten. Und in diesem Rahmen wäre es natürlich logischer, ein Fest, einen Hock oder dergleichen, im Kindergarten anzubieten, um über das Essen und Trinken Einahmen zu erwirtschaften.

Vermutlich wird also das für einen Freitagabend geplante Grillen in der „Pfanne“ gestrichen werden, um statt dessen einen Sonntagsnachmittagshock im Garten des Kindergartens anzubieten, bei dem es begleitend Spiel- oder Bastelmöglichkeiten für Kinder gibt und bei dem die ganze Gemeinde willkommen ist.

Nähere Informationen folgen demnächst.


Juni 2009
Fundraising-Treffen

Am Montag, den 8. Juni, um 20.00 Uhr, ist in der Pfarrscheuer jeder willkommen, der dabei helfen möchte, Ideen zu sammeln, wie die
Evangelische Kirchengemeinde genug Geld erwirtschaften kann, um den Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft zu halten. Und am Freitag, den 12. Juni, um 20.00 Uhr, treffen sich einige engagierte Mitstreiter bereits wieder in der Pfarrscheuer, um ganz konkret zu planen, was noch vor den Sommerferien geschehen soll, um Geld und Unterstützer für das Fortbestehen eines evangelischen Kindergartens zu finden. Auch hier sind alle herzlich wilkommen, die in irgend einer Weise mitmachen wollen.


Mai 2009
Fundraising-Aktion angelaufen

Inzwischen gab es ein erstes Treffen der Menschen, die sich aktiv dafür einsetzen möchten, den Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft zu erhalten. Kirchengemeinderäte, Erzieherinnen, viele Eltern und Pfarrer Adam trafen sich mit Herrn Engelking, der im Kirchenbezirk für das Fundraising (das Gewinnen von Freunden und Förderern) zuständig ist.

Dabei wurden zwei Folge-Termine abgesprochen:

Am Montag, den 8. Juni, um 20.00 Uhr, wird es darum gehen, so viele Förder-Ideen wie möglich zusammen zu tragen und eine Auswahl zu treffen, welche davon im kommenden Kindergartenjahr angepackt werden sollen.

Und am Freitag, den 12. Juni, um 20.00 Uhr, geht es konkret darum, wie wir (in den wenigen verbleibenden Wochen bis zu den Sommerferien) das benötigte Geld für dieses Jahr zusammentragen können.

Zu beiden Veranstaltungen, die jeweils in der Pfarrscheuer stattfinden, sind Interessierte herzlich willkommen!

Wer an den genannten Terminen keine Zeit hat, kann seine Idee auch gerne vorher schriftlich in den Briefkasten von Kindergarten oder Elternbeirat einwerfen.