Die pädagogische Arbeit in unserer Einrichtung wird geprägt von folgenden Zielen:

 – Wir achten die Kinder als einzigartige, von Gott gewollte und geliebte Persönlichkeiten, die eine Vielzahl an Fähigkeiten und Begabungen besitzen.
 – Wir behandeln jedes Kind achtsam, höflich und mit Respekt.
 – Wir tauschen uns mit Eltern regelmäßig aus und suchen die Zusammenarbeit mit ihnen.
 – Wir begleiten die Kinder mit großer Aufmerksamkeit durch den Kindergartenalltag, gewähren die Einhaltung von Regeln und schaffen Geborgenheit.
 – Wir schaffen Struktur und Verläßlichkeit, damit die Kinder in einem überschaubaren Alltag vieles selber tun, entscheiden und regeln können.
 – Die Bedürfnisse, die Äußerungen und die Tätigkeiten der Kinder werden von uns ernst genommen.
 – Wir nehmen jedes Kind aufmerksam wahr und ermöglichen ihm, seine Interessen und Begabungen weiter zu entwickeln.
 – Wir bieten jedem Kind vielfältige Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten.
 – Wir vertrauen in die Fähigkeit der Kinder, sich die Welt zu erobern und ständig hinzu zu lernen.
 


Christliche Erziehung:

Jeder Mensch hat das Recht, in Glaubensfragen seine eigene Entscheidung zu treffen.

Daher werden wir die jeweiligen religiösen Haltungen von Kindern und ihren Familien stets respektieren und achten.
Dieser Respekt bedeutet aber nicht, dass im Kindergarten das Thema Religion vermieden wird.
Fragen nach Religion und Sinn, nach gültigen Werten und Regeln, sind nach unserer Überzeugung derart grundlegende Menschheitsfragen, dass sie nicht aus dem gemeinsamen Leben ausgegrenzt werden dürfen.
Wir sind ein Evangelischer Kindergarten und leben in einem christlich geprägten Land (Bsp.: Landesverfassung). Daher erzählen die Erzieherinnen biblische Geschichten aus dem neuen und alten Testament, singen häufig religiöse Lieder, reden über die christlichen Feste und Feiertage, beten (vor allem vor dem Essen) mit den Kindern und philosophieren mit ihnen über Fragen des menschlichen Lebens und Glaubens. Dabei ist uns wichtig, dass es als völlig selbstverständlich erlebt wird, dass Menschen auch hierzu oftmals verschiedene Überzeugungen haben.
Für die Erzieherinnen ist der Glaube an Gott, der Glaube an Jesus Christus, eine Quelle der Geborgenheit und Zugleich eine Hilfe zur Orientierung.