15.12.2013
Dank für Unterstützung

Wir haben im nun zu Ende gehenden Jahr viel Unterstützung erfahren: Praktische, tätige Hilfe, hilfreiche Hinweise, ermutigende Worte, sowie Geld- und Sachspenden, haben uns im Lauf der Monate erreicht.
Dafür möchten wir uns bei allen Menschen, die  uns in irgend einer Weise in unserer Arbeit zur Seite gestanden haben, heute herzlich bedanken!
Allen Kindergarteneltern danken wir außerdem von Herzen für ihr Vertrauen und ihre  Bereitschaft zur Zusammenarbeit!


 

09.12.2013
Nikolaustag

Statt des befürchteten Sturmes ging nur ein leichter Wind, begleitet von leichtem Schneefall, als die Kindergartenkinder am Freitag, dem 6. Dezember, im Pfarrgarten den Nikolaus trafen.
Der Mann im Bischofsgewand begrüßte die Kinder freundlich und verteilte an jedes eine Socke, gefüllt mit Sternen, die nachts leuchten, sowie Nüssen, einer Mandarine, einem kleinen Nikolaus und  zwei Süßigkeiten.
Er freute sich sehr darüber, wie schön die Kinder ihm „Lasst uns froh und munter sein“ sowie „Ich hör ihn“ vorsingen konnten.
Freudig nahm er seinerseits kleine Geschenke von den Kindern und Erzieherinnen entgegen, bevor er sich, begleitet vom dankbaren Winken der Kinder, wieder auf den Weg machte.


 

09.12.2013
Dank für Eltern-Einsatz

Viele Eltern, ganz besonders die Elternbeiräte und ihre Familien, haben sich in der Vorweihnachtszeit für den Kindergarten engagiert, um Geld für das Kindergartensparbuch zu erwirtschaften.
Einerseits werden von diesem Sparbuch einzelne Anschaffungen wie z.B. ein Kindergarten-Fotoapparat finanziert. Und zugleich kann dank des Sparbuches auf größere Anschaffungen hin Geld angespart werden. Momentan ist das langfristige Ziel der Erzieherinnen, ein Holzpodest, eine sogenannte zweite Spielebene, in einem der Gruppenräume einbauen lassen zu können.
Die Eltern haben uns, auf dem Weg zu diesem Ziel, ein echtes Stück weiter geholfen.
Der Zierreisigverkauf erbrachte 560,42 Euro und der Verkauf von Waffeln und Punsch auf dem Adventsmarkt erbrachte 534,95 Euro.
Gemeinsam erwirtschafteten die Eltern also, innerhalb eines Monats, großartige 1095,37 Euro.
Wir Erzieherinnen wissen diesen Einsatz außerordentlich zu schätzen und sind sehr, sehr dankbar dafür!
Und das um so mehr, als wir sehen, wie sich derartige Arbeiten auf immer weniger Schultern verteilen, weil die Gruppen in den vergangenen Jahren kleiner geworden sind und die Familien immer öfter unter Zeitknappheit leiden.
Dass es immer noch Eltern gibt, die sich  die Zeit für derartige Einsätze „aus den Rippen schneiden“, freut uns sehr! Danke!
Ein herzliches „Dankeschön“ aber auch an all die Neidlinger/innen, die bei den Kindergarteneltern eingekauft haben und damit die Arbeit des Kindergartens unterstützen!
Auch die kleinen Besucher der Diageschichte von der „Frau Holle“, die am Adventsmarkt vorgelesen wurde, haben mit ihrer Spende von insgesamt 30,20 Euro den Kindergarten unterstützt. Davon können wir zum Beispiel die Kerzen bezahlen, die wir für die geplante Adventsspirale (das Adventsgärtchen) benötigen. Auch euch unseren herzlichen Dank!

 


10.09.2013
Neue Mitarbeiterinnen

Zum September treten verschiedene neue Mitarbeiterinnen ihren Dienst im Neidlinger Kindergarten an.
In der „Grünen Gruppe“ wird die  Erzieherin Sandra Elfert aus Mühlhausen täglich (am Vormittag) die Kinder der „Blauen“ und „Grünen“ Gruppe mit betreuen und fördern.
In der „Gelben Gruppe“ (Krippe) arbeitet künftig die Erzieherin Andrea Wilde aus Neidlingen mit Frau Bernecker zusammen. Ergänzt werden sie durch Petra Däschler, die zwar keine pädagogische Fachausbildung hat, die aber als Drittkraft ihre Erfahrungen als Mutter, sowie aus der Hausaufgabenbetreuung und der Kernzeitbetreuung der Neidlinger Grundschule mit einbringen wird.
Wir heißen die neuen Kolleginnen herzlich willkommen!
Damit ist unser Kindergartenteam auf neun Frauen angewachsen, die von drei fachlich versierten Vertretungskräften (Frau Schmid, Frau Kuch und Frau Amiri) ergänzt werden.

 


22.10.2013
Rückblick „Nachmittag der offenen Tür“

Es hat uns gefreut, dass so viele Neidlinger/innen sich die Zeit nahmen, im Kindergarten vorbei zu schauen und (außer den Kindergartenräumen) auch die neue Krippengruppe im Obergeschoss, die „Gelbe Gruppe“, anzuschauen!
Der Nachmittag begann mit kurzen Reden, die von zwei Liedern der Kindergartenkinder umrahmt wurden.
Zunächst begrüßte Frau Stolz die Besucher herzlich und sagte, sie freue sich über den Zuwachs an „Zehnlingen“, die bald alle in der neuen Gruppe aufgenommen seien. Frau Pfäffle und dem Kindergartenteam dankte sie mit Blumen für die in diesem Zusammenhang geleistete Arbeit. Herrn Kammerlander überreichte sie, als Dank für sein konstruktives Mitstreiten, ein Buch und auch Architektin Feller wurde mit einer Rose und einem ehrlich gemeinten, herzlichen Dank bedacht.
Auch Herr Kammerlander drückte seine Freude über die gelungene Lösung aus und dankte allen beteiligten Handwerksbetrieben, der Architektin, sowie der Kirchengemeinde und dem Kindergartenteam für ihren konstruktiven Einsatz für die Krippe. Das Kindergartenteam bekam von ihm eine Mikrowelle für das neu entstandene obere  Mitarbeiterzimmer geschenkt.
Neidlingen habe als eine der letzten Gemeinden Geld aus dem Fördertopf für den Ausbau von Kleinkindgruppen erhalten, worüber er froh sei. Die Krippe und das Angebot des Kindergartens seien auch deshalb wichtig, weil Menschen, die über einen Zuzug nachdenken, mit zuerst nach der Kinderbetreuung vor Ort fragen. Aber es bedeute, das wolle er ausdrücklich sagen, natürlich erhebliche Kosten, eine viergruppige Kindertageseinrichtung zu unterhalten. In diesem Zusammenhang dankte er allen, die durch ihre Unterstützung dazu beitragen, diese Kosten ein wenig zu senken. Besonderen Dank richtete er an „Festool“, von denen der Kindergarten seinen stabilen neuen Zaun erhalten hat.
Frau Bernecker, die Leiterin der Krippengruppe, dankte allen am Umbau beteiligten Personen und Firmen und wies darauf hin, dass hier nun ein Ort entstanden sei, an dem im geschützten Rahmen Freude am Miteinander und erste Lernerfahrungen gemacht werden können. Danach lud sie alle Besucher/innen ein, sich umzuschauen .
Das taten die Besucher auch gerne. Sie gingen durch das Haus, verweilten ab und zu kurz, um einige der erläuternden Texte zu lesen, die die Erzieherinnen überall aufgehängt hatten und unterhielten sich mit andere Besuchern oder den Erzieherinnen.
Kindergarteneltern bewirteten die Gäste mit Kaffee und Kuchen, sowie mit kalten Getränken. Ein Maltisch und ein Schminktisch wurden ebenfalls von Eltern betreut.

Wir Erzieherinnen bedanken uns für das Interesse und die anerkennenden Worte, sowie für die Geschenke, sehr herzlich!
Und wir sind sehr dankbar für alle Hilfe, die wir im Zusammenhang mit dem Umbau und dem „Nachmittag der offenen Tür“ erfahren haben! Insbesondere den Kindergarteneltern, aber auch dem Bauhof und Hausmeister Binder danken wir sehr herzlich!


 

22.10.2013
Handwerker leisteten Unglaubliches

Die Architektin Petra Feller, sowie die Mitarbeiter der verschiedenen Handwerksbetriebe und des Bauhofs, leisteten schier Unglaubliches: Trotz der knappen Zeitvorgabe und den Sommerferien sind die Räume für die künftige Kleinkindgruppe im Obergeschoss des Kindergartens rechtzeitig fertig geworden!
Ein  herzliches Dankeschön für diese großartige Arbeit!


 

17.07.2013
CDs geschenkt bekommen

Anlässlich des Albverein-Jubiläums haben wir, über die Neidlinger Ortsgruppe, schöne CDs und DVDs mit traditionellen Musikstücken/Liedern geschenkt bekommen.
Wir freuen uns über dieses Geschenk, das uns in den kommenden Jahren sicher manches Mal nützlich sein wird. Herzlichen Dank!

 


 


25.06.2013
Endlich wieder da!
„Feuer – Wasser – Erde – Luft!“ – Musikalische Früherziehungsgruppe im Kindergarten Neidlingen

Endlich ist es wieder soweit: Nach einigen Jahren Pause freuen wir uns, Frau Christine Moritz wieder im Kindergarten mit einem Musikangebot begrüßen zu dürfen!  Frau Moritz aus Kirchheim/Teck ist diplomierte Musiklehrkraft, und durch den vielfältigen Musikunterricht in Neidlingen von 1996 bis 2006 vielen von  uns bestens bekannt.
Am 7. Oktober starten nun wieder die ersten Kurse für die Musikalische Früherziehung für Kinder ab 3 Jahren bis zur Schulreife.
Montagnachmittags von 14-16 Uhr dürfen unsere Kleinen und Kleinsten unter dem Motto „Feuer – Wasser – Erde – Luft“ nach Herzenslust Musizieren, das heißt natürlich Singen, Tanzen und sich bewegen zu Musik, aber auch eigene Instrumente wie „Wasserflaschenorgel“ und „Waldxylophon“ selbst erfinden und damit experimentieren, erste richtige Instrumente kennenlernen und ausprobieren, und – natürlich nur für die ganz Großen – erstes Noten lesen lernen – und vieles mehr. Im Zentrum des Konzepts steht die elementare Erfahrung von Musik und Klang, das Konzept bereitet durch das Einbeziehen von Sprechen, Sozialem Spiel und Übungen zur Körperkoordination auf den Instrumental- und Schulunterricht ab der 1.Schulklasse vor.
Die Kurse sollen je als abgeschlossene Einheit im Halbjahresabstand angeboten werden und mit dem „Mini-Kindermusical“, bei welchem die Kinder das Gelernte vor den Eltern präsentieren dürfen, abschließen.
Die Kursgebühr beträgt pro Kind und Kurs (Halbjahr) im Normaltarif 130,00 €, hinzu kommen Gebühren für z.B. Material, – die Anmeldung im Kindergarten läuft bereits und geht noch bis 26.7.2013.
Flyer mit Detailinformationen liegen in Neidlingen aus.
Wir laden die Eltern herzlich ein zum „Musikerziehung – Informations-Stündle“ am Montag, 8.7.2013 um 14.15-15.15 Uhr  in der Kindergarten-Turnhalle (Untergeschoß).
Frau Christine Moritz wird das Konzept  persönlich vorstellen und alle Ihre Fragen beantworten. Eine Anmeldung zum Info-Stündle ist nicht erforderlich.

Frau Moritz

 


 

01.07.2013
Feuerübung

Wie jedes Jahr haben wir auch 2013 mit den Kindern geübt, wie man im Notfall schnell den Kindergarten verlassen kann.
Für die Kinder ist das jeweils ein sehr aufregender Tag, weil alles anders ist, als die normalen Kindergartenregeln es vorgeben:
Man darf keine Straßenschuhe und Jacken anziehen, keine Täschchen mitnehmen, sondern muss notfalls in Strümpfen und auf dem Arm der Erzieherin den Kindergarten verlassen. Oft geht man bei dieser Übung nicht durch den Haupteingang, sondern durch die Tür zum Garten. Und dann verlässt man, nur „halb angezogen“, sogar das Kindergartengelände. Und dauernd wird man währenddessen zur Eile angehalten.
All das ist „ganz anders als normal“  – und wird gerade deshalb mindestens ein Mal pro Jahr von uns allen geübt.
Wir Erzieherinnen üben dabei ebenfalls fleißig: Wie hat die hausintere Information geklappt? Hatte jede Gruppe ihre Anwesenheitsliste und die Telefonliste mitgenommen? Wurde die Notfalltasche mit Decken und Plastiktüten ergriffen, die die Kinder notfalls vor der schlimmsten Kälte/Nässe schützen helfen würde? Wer hätte jeweils den Notruf abgesetzt und was hätte dabei gesagt werden müssen? Wurden die Türen der Räume noch, so gut es ging, zugemacht? …
All diese Fragen werden in der nachfolgenden Teamsitzung dann nochmals durchgesprochen, damit die Abläufe so klar wie möglich sind, falls der Kindergarten tatsächlich einmal schnell geräumt werden müsste.


 

18.03.2013
Neuer Zaun

Viele Büsche mussten entfernet oder massiv zurückgeschnitten werden, damit ein neuer, haltbarer Zaun rund um das Kindergartengelände aufgebaut werden konnte.
Der neue Zaun wurde möglich, dank der finanziellen Anstrengungen von TTS und der bürgerlichen Gemeinde. Wir sind dafür sehr dankbar!
Der alte Zaun war an vielen Stellen morsch und eingerissen, so dass die abstehenden Drahtenden immer wieder zu kleineren Schrammen führten. Nun aber sind die Kinder sicher eingegrenzt, ohne dass Verletzungsgefahren bestehen.
Wir freuen uns auf die Frühjahrs- und Sommerzeit im Garten!