Gottesdienst in Zeiten von Corona

Da die Infektionszahlen mit dem Covid19-Virus wieder steigen, hier nochmals die Eckpunkte unseres Infektionsschutzkonzeptes:

-Die Kirche wird betreten durch den Eingang im Turm, der zur Kirchstraße zeigt.

-Die Plätze sind ausgewiesen und Sie können sich nur dorthin setzen. Auf die Plätze, die nebeneinander liegen, dürfen sich nur Menschen aus einer Hausgemeinschaft setzen. Werden sie von einem Menschen besetzt, kann sich dorthin kein zweiter setzen.

-Sind die Plätze unten alle belegt, können auf den Emporen weitere 14 Menschen sitzen.

-Die Grundregel ist: Wir halten 2 Meter Abstand. Kann dieser nicht eingehalten werden, zum Beispiel wenn wir uns in der Kirche bewegen, tragen wir einen Mundschutz.

-Mit dem Singen bleiben wir zurückhaltend. Vorerst singt die Gemeinde nur das letzte Lied vor dem Segen mit Mundschutz.

Oberste Priorität hat für uns die Sicherheit unserer Gemeindeglieder und Mitarbeitenden.

Aber: Fröhlich sein und so auch Gottesdienst feiern darf man trotzdem.

Wir danken herzlich für die bisherige Kooperationsbereitschaft und Geduld und bitten Sie, dass Sie uns weiterhin unterstützen. Herzlichen Dank!

                                                                     Für den KGR, Pfarrerin Ute Stolz


Wir wünschen Ihnen gesegnete, friedvolle und beschauliche Sommertage.

Bleiben Sie gesund und seien Sie behütet.

Ihre Pfarrerin Ute Stolz

Sommersegen

Im Übrigen meine ich
Dass Gott unser Herr
Uns einen großen Sommer schenke
Den Familien einen Korb voll Ruhe
Und viele hoffnungsvolle Blicke auf Grün und Blau
Wiesen und Wasser, Himmel und Sonne
Leise Monate
Dass er das Geschrei aus der Welt nimmt
Und Stille verordnet
Dazu gehört dass er den Kriegern ihr Handwerk
Aus den Händen nimmt
Und denen die ohne Arbeit sind die Hoffnungslosigkeit
Und die Mächtigen nicht zu Mafiosi werden lässt
Alle können wir daran mittun und daran arbeiten
Dass das Leben langsamer verläuft
Dass die Welt alle Aufregung verliert
Und die Menschen sich länger ansehen können
Um sich zu sagen: Wir lieben euch!
Gott unser Herr möge diese Stille segnen
Möge diese Stille denen überall in die Ohren blasen
Die unsere Zeit noch schneller machen möchten
Und damit noch kürzer noch atemloser
Gott unser Herr wir bitten dich: Mach es!
Auf dass unser Herz wieder Luft schnappen kann
Unser Auge aufhört zu zappeln
Und unser Ohr wieder richtig hört
Und nicht alles vergisst
Und wir wollen unseren Herrgott abermals bitten
Dieses Ansinnen von uns überall zu segnen
Danke und Amen.

nach Hanns Dieter Hüsch


Stellenangebot(e) des Evangelischen Kindergarten Neidlingen


Herzlich Willkommen in den Evangelischen Kirchengemeinden Hepsisau und Neidlingen  

Am Fuße der Alb, nicht weit weg von der Autobahn A8, liegen die beiden Gemeinden Hepsisau und Neidlingen, umgeben von wunderschöner Natur, die zu allen Jahreszeiten, besonders aber zur Kirschblüte ihren besonderen Reiz hat. Wenn Sie von der Autobahn kommend durch Weilheim/Teck Richtung Alb fahren, sehen Sie schon von weitem in der Höhe die Burgruine Reußenstein.

Bald darauf biegen Sie rechts ab in Richtung Hepsisau oder fahren geradeaus weiter nach Neidlingen.

Seit ungefähr sechs Jahren ist für beide Kirchengemeinden ein gemeinsames Pfarramt zuständig.

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen. Neu ist, dass wir eine gemeinsame Homepage haben.Wir haben die wichtigsten Informationen über die evangelischen Kirchengemeinden in Neidlingen und Hepsisau für Sie zusammengestellt. Unsere gemeinsame Homepage ist noch in den Anfängen und wird sich in den kommenden Monaten bestimmt noch verändern und erweitern, aber wir freuen uns, dass wir mit dem neuen Jahr 2017 mit ihr starten können. Sie bekommen hier einen Einblick in unser Gemeindeleben und finden Termine für unsere Gottesdienste und für die Angebote unserer Gruppen und Kreise. Wir freuen uns darauf, Sie einmal persönlich bei uns begrüßen zu können.

Für beide Kirchengemeinderatsgremien, Pfarrerin Ute Stolz