„Ich bete für dich!“

Vielleicht haben Sie selbst schon einmal erlebt, wie gut es tut, zu wissen, dass andere für einen beten. Oder vielleicht haben Sie selbst schon einmal erlebt, wie gut es einem selbst tut, für andere zu beten.
Wir wünschen uns, dass die KonfirmandInnen sich willkommen fühlen in unseren Gemeinden und möchten die Verbindung von Kirchengemeinde und Konfigruppe stärken.

Deshalb haben wir Gebetspatenschaften ins Leben gerufen! Bei der Atempause vergangenen Mittwoch konnten alle, die wollten, einen Namen ziehen, um dann für diesen Konfirmanden/diese Konfirmandin während des Konfijahres (oder auch darüber hinaus) zu beten. Einige Namen sind noch übrig. Sie wandern jetzt weiter durch Gruppen und Kreise unserer Gemeinde, bis alle einen Gebetspaten hat. Die Gebetspatenschaft ist anonym, will heißen: Die Jugendlichen wissen nicht, es sei denn, Sie wollen es anders, wer ihr Gebetspate oder ihre -patin ist.
Wenn auch Sie gerne eine Gebetspatenschaft übernehmen wollen, melden Sie sich bei Larissa Hopp (01781021539).