Aktuelles zur Corona-krise 24.03.2020

Die Pfarrbüros in Neidlingen und Hepsisau bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Bitte wenden Sie sich an Pfarrerin Stolz

Tel. 07023/6774

Mail: Ute.Stolz@elkw.de

und an Larissa Hopp,

Tel. 9422922,

Mail: Larissa.Hopp@elkw.de

Bis auf Weiteres finden keine Gottesdienste statt. Die Pfarrscheuer bleibt geschlossen, es werden keine Gruppenstunden darin abgehalten und es sind keine Vermietung für private Feiern möglich.

Um Menschen zu schützen und unser Gesundheitssystem zu entlasten halten wir uns genau an die Vorschriften der politischen Behörden und der Kirchenleitung.

Für die kommenden Sonntage gibt es jeweils einen gottesdienstlichen Beitrag in unserem Mitteilungsblatt und eine Einspielung auf einem eigens eingerichteten Youtubekanal unseres Distrikts. Den Link finden Sie auf unserer Homepage (einfach „Evangelische Kirchengemeinde Neidlingen“ eingeben), im Gemeindebrief und in der untenstehenden Andacht.

Beitrag: Für Sonntag, 29. März 2020, Sonntag Judika

Karfreitagsopfer – Hoffnung für Osteuropa

Karfreitagsopfer – Hoffnung für Osteuropa

Leider können zur Zeit keine Gottesdienste stattfinden. Das ist in der Passions- und Osterzeit besonders bitter. Das Gottesdienstopfer am Karfreitag fällt damit aus. Dies bedeutet für unsere Geschwister in Osteuropa einen radikalen Ausfall an unterstützenden Projektmitteln. Die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt in vielen europäischen Nachbarländern hilfreiche Projekte für Menschen in Not. Dort ist die Bedrohung durch das Corona-Virus eine zusätzliche schwere Belastung.

Um dem Ausfall des Gottesdienstopfers entgegenzutreten, bitten wir Sie online über die Internetseite „www.diakonie-wuerttemberg.de Ihre Spende abzugeben.

 „Hoffnung für Osteuropa“ will Menschen in Notlagen neue Zuversicht geben. Hoffnung teilen, Hilfe weitergeben. Das Wort Jesu: „Ich war hungrig und ihr habt mich gespeist, ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35) stellt uns besonders an die Seite von Armen und Ausgegrenzten, Flüchtlingen, alten Menschen sowie benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Mit Ihrer Hilfe können Geschwister in Osteuropa erfahren, dass sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft. Auch Ihre Spende gibt Hoffnung – Hoffnung für Osteuropa!

Herzlichen Dank für Ihre Gaben. Dr. h. c. Frank Otfried July Landesbischof

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihr Opfer auf eines unser Kirchengemeindekonten zu überweisen.  Bitte denken Sie unbedingt an das Stichwort:

Karfreitagsopfer – „Hoffnung für Osteuropa“:

 

Bankverbindungen
Ev. Kirchengemeinde Neidlingen
VR Bank Hohenneuffen-Teck eG, BIC: GENODES1HON,

IBAN: DE81 6126 1339 0240 2530 00

KSK Esslingen-Nürtingen, BIC: ESSLDE66XXX,

IBAN: DE05 6115 0020 0048 8016 18

Abendliches Singen und Musizieren um 19:00 Uhr

Abendliches Singen und Musizieren um 19:00 Uhr

Diese Idee wollen wir gerne noch „flächendeckender“ umsetzen und erzählen Ihnen deshalb im Mitteilungsblatt davon mit der Einladung mitzumachen. Allabendlich um 19:00 Uhr wird gesungen und musiziert. Vielleicht haben Sie bereits Posaunen, Trompeten, Flöten und andere Instrumente gehört oder Stimmen, die folgendes singen: „Meine Hoffnung und meine Freunde“ (EG 576; es wird zweimal gesungen) und danach „Der Mond ist aufgegangen“ (EG 482, 1-3 und 7). Auch wenn sie nicht jeden Abend Zeit haben, machen sie dann mit, wenn sie es können und wollen. Wir freuen uns!

 

Zum Gebetsläuten um 18:00 Uhr

Zum Gebetsläuten um 18:00 Uhr

Wir bitten Sie um ein kurzes Innehalten, wo auch immer Sie gerade sind und um Ihr Gebet.

Landesbischof July hat das wie folgt formuliert:

Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.

Es war die Idee, das Abendläuten auf 19:30 Uhr zu legen oder um diese Uhrzeit zusätzlich zu läuten. Wir haben uns im KGR dagegen entschieden. Die Gebetsglocken läuten seit vielen Jahren zur selben Zeit und wir sahen keine Notwendigkeit, das zu ändern.

Gemeindebrief

Es ist wirklich nicht alles abgesagt. Das merken Sie auch daran, dass unser Gemeindebrief wie immer in der Woche vor Ostern erscheint. Wir danken allen, die an ihm mitgearbeitet haben, und den lieben Menschen, die ihn zu Ihnen in die Häuser bringen. Haben Sie Anregungen und Ideen: Melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns darauf!

Nachlese zum Gottesdienst am Sonntag, 12. Januar 2020

Am vergangenen Sonntag wurden die Kirchengemeinderäte, die aus ihrem Amt ausscheiden, verabschiedet und das neue Gremium eingesetzt. Dank an die sechs Menschen, die in den kommenden sechs Jahren unsere Gemeinde zusammen mit mir leiten werden.

Auch unsere neue Kindergartenleiterin Jasmin Fromm-Schäfer haben wir offiziell begrüßt und sie hat sich uns vorgestellt. Wir sind sehr froh, dass wir die Stelle von Frau Pfäffle mit ihr so rasch wiederbesetzen konnten.

Wir wünschen allen, den Kirchengemeinderät*innen und dem Kindergartenteam ein gutes und gedeihliches Zusammenwachsen und Gottes Segen.

Herzlichen Dank an alle, die für den Gottesdienst und für das Kirchencafé etwas vorbreitet und die im Gottesdienst mitgewirkt haben.

                                                               Herzlichen Gruß von Pfarrerin Ute Stolz

Nächster Gemeindebrief

Im Februar wird der nächste Gemeindebrief in Ihre Häuser gebracht. Wir danken den lieben Menschen, die ihn austragen. Und wir freuen uns über Anregungen und Rückmeldungen.Wer auf der Pinnwand der Gemeindebriefs etwas veröffentlichen möchte, z. B. unter „gesucht“ oder „zu verschenken“ oder …, möge sich bitte bis 23. Januar im Pfarramt melden. Sie können gerne auch eine E-Mail schreiben an Ute.Stolz@elkw.de oder an Pfarramt.Hepsisau@elkw.de .

Herzlichen Dank……

…..für das Opfer beim Schülergottesdienst am 20. Dezember in Höhe von 81,61 Euro zugunsten des Notsorgetopfs der Diakonischen Bezirksstelle in Kirchheim.

…..für das Opfer beim Gottesdienst am 4. Advent  in Höhe von 123,50 Euro für Nitra.

Der Kirchenbezirk Kirchheim und das Seniorat Nitra der Evangelischen Kirche der Slowakei Augsburgischen Bekenntnisses pflegen seit Jahren eine Partnerschaft.

…..für das Opfer bei den Gottesdiensten am 24.12. und 25.12., die zusammen 1.097,16 Euro für Brot für die Welt erbrachten.

…..für das Opfer beim Gottesdienst am 26.12. in Höhe von 234,21 Euro. Es kommt unserer Arbeit in der Kinderkirche zugute.

…..für das Opfer beim Gottesdienst am Altjahrabend in Höhe von 343,35 für die eigene Gemeinde.