Alle Beiträge von Wolfgang Buck

Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 5. März, aus Vanuatu „Worauf bauen wir?“

Dieses Jahr können wir uns nicht wie sonst zum abendlichen Gottesdienst treffen und anschließend zusammensitzen. Aber wir haben uns etwas anderes für Sie ausgedacht:

Am Weltgebetstagsfreitag ist zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr unsere Kirche geöffnet und jemand wird Sie dort empfangen und Ihnen eine Tüte mit Kleinigkeiten geben, die sonst beim WGT eine Rolle spielen: die Gebets-ordnung, eine Postkarte mit dem diesjährigen WGT-Motiv, ein Segens-bändchen und eine Überraschung.

Sie können auch ein wenig Musik aus Vanuatu hören und über eine Videopräsentation ein paar Eindrücke von diesem Inselstaat mit 83 kleinen Inseln im Pazifischen Ozean sammeln.

Bitte beachten Sie, dass Sie für den Aufenthalt in der Kirche eine FFP2- oder medizinische Maske brauchen und dass sich nicht mehr als acht Menschen gleichzeitig in der Kirche aufhalten dürfen.

Pflücke dir ein Segenswort – mach dich auf den Weg

Ein Gemeinschaftsprojekt von Weltgebetstags- und Taizé-Team

Freitag, 5. März      15:00 – 18:00 Uhr
Samstag, 6. März   08:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 7. März    08:00 – 18:00 Uhr

Wir laden dich sehr herzlich ein, gemeinsam mit uns etwas Neues auszuprobieren.

Da pandemiebedingt der Weltgebetstagsgottesdienst und die Taizéandacht nicht in gewohnter Form stattfinden können, wird es stattdessen einen Weg mit verschiedenen Stationen rund um Hepsisau geben.
Lass dich inspirieren, zum Nachdenken anregen, setz dich in Bewegung, lass die Seele baumeln und komme hoffentlich mit neuen Impulsen und zuversichtlich in deinen Alltag zurück.

Startpunkt der Runde ist die Hepsisauer Kirche. Dort gibt es die Wegbeschreibung und Informationen aus und über Vanuatu. Der pazifische Inselstaat Vanuatu ist das diesjährige Weltgebetstagsland. (Bitte für den Aufenthalt in der Kirche an die Maske denken. Mehr als fünf Menschen dürfen nicht gleichzeitig in der Kirche sein.)

Du kannst den Weg in beide Richtungen gehen, die Runde auf zwei Tage verteilen oder auch nur ein paar Stationen besuchen, das ist ganz dir überlassen. Bitte verhalte dich rücksichtsvoll und halte Abstand zu den Menschen, die du unterwegs vielleicht triffst.

Spenden erbitten wir für die Frauen in Vanuatu. Dafür steht in der Kirche eine Opferbüchse bereit.

Wir wünschen dir viel Freude auf deinem Weg.

Kleidersammlung für Bethel

Wenn Ihnen der mit dem Gemeindebrief ausgeteilte Kleidersack für die Altkleidersammlung nicht reicht, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro, wir haben dort noch welche vorrätig. In der Woche zwischen dem

23. Februar und dem 27. Februar können die Kleidersäcke bei Christel und Martin Gienger oder bei Lina und Robert Dietrich abgegeben werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Missionsprojekt Neidlingen 2021

Wir unterstützen in diesem Jahr ein Projekt der Evangelischen Mission in Solidarität (Stuttgart)

In Ghana stehen Eltern eines Kindes, das an Kinderlähmung erkrankt ist, vor fast unlösbaren Problemen, unter anderem dadurch, dass es in der dortigen Gesellschaft noch immer große Vorurteile gegenüber behinderten Menschen gibt. Die Last der Versorgung tragen meistens die Mütter, die, um für das Kind da sein zu können, nicht mehr oder nur noch wenig zum Lebensunterhalt der Familie beisteuern können. Ein Problemkreislauf setzt sich in Gang, zumal die medizinische Versorgung der Kinder für die Familien kostspielig ist.

Die Presbyterianische Kirche bietet Eltern seit 2017 Hilfe an. Bei regelmäßigen Treffen haben sie die Möglichkeit sich auszutauschen, Sie erhalten Zuspruch, aber auch praktischen Hilfe von Physiotherapeuten. Damit die Mütter wieder arbeiten können, können sie Kleinkredite zur Finanzierung ihres beruflichen Wiedereinstiegs beantragen. So erhalten sie die Möglichkeit, wieder ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und selbständig zu sein.

Neuer Gemeindebrief

Ab dem 8. Februar wird unser neuer Gemeindebrief ausgeteilt. Wir danken den lieben Menschen, die ihn austragen. Dem Gemeindebrief liegt ein Altkleidersack bei. Diesen können sie in der Woche zwischen dem

  1. Februar und dem 27. Februar bei Christel und Martin Gienger oder bei Lina und Robert Dietrich abgeben. Sollten Sie weitere Kleidersäcke benötigen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro. Vielen Dank!

Wägelesaktion 2020 – Von Zuhause Gutes tun

Wir sagen herzlichen Dank für die große Unterstützung bei der diesjährigen Wägelesaktion!

Danke, dass Sie bei uns bestellt und eingekauft haben! Es ist eine wunderschöne Erfahrung, so unterstützt zu werden. Alle Gepa- Waren und Orangen sind verkauft! Beim Kaffee gab es einen Lieferengpass. Wir hoffen, nächstes Jahr wieder eine größere Menge anbieten zu können.

Sämtliche Einnahmen werden an das ev. Jugendwerk in Kirchheim überwiesen, welches den Erlös an die Projekte in Nigeria, Paraguay und die Schulkontaktarbeit weiterleitet.

Wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr, hoffentlich wieder in traditioneller Weise mit Verkauf von Haus zu Haus.

Eine frohe und gesegnete Adventszeit wünschen Ihnen die Jungscharler und ihre Mitarbeiterinnen

Danke fürs Mitmachen bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton 2020“

Vielen herzlichen Dank für 114 wunderschön verpackte Schuhkartons mit vielen originellen Geschenken, die inzwischen auf ihrer langen Reise zu armen Kindern in Osteuropa und Asien sind.

114 Schuhkartons – Das sind 84 Schuhkartons aus Neidlingen, Hepsisau und Weilheim sowie nochmals 30 von einer Großfamilie aus Nabern (mit familiären Verbindungen nach Hepsisau). Gerade in einem Jahr, das fast nur durch negative Auswirkungen durch die Corona-Pandemie geprägt war, ist dieses Ergebnis sehr ermutigend.

Ich mache diese Aktion seit fast 20 Jahren und es überrascht mich jedes Jahr wieder aufs Neue, dass es in unserer Gemeinde so gut funktioniert. Ob Schule oder Kindergarten, Altes Forsthaus oder einfach viele Familien, die dieses Projekt unterstützen.

Neben den Geschenkkartons durften wir noch viele Geldspenden weiterleiten, die zur Finanzierung der Transportkosten in die ausgewählten Länder benötigt werden.

Herzlichen Dank an alle, die fleißig die schönen Pakete gepackt haben oder auch Geld für die Reise beigesteuert haben.

Wie es im nächsten Jahr weitergehen wird, muss noch geklärt werden, denn bei den Organisatoren in Kirchheim, unserer regionalen Sammelstelle, wird es personelle Wechsel geben, die noch nicht geklärt sind. Hoffentlich finden sich andere kompetente Personen, die diese tolle Aktion weiter am Leben halten.

Renate Ruoß

Rückblick auf Erntedank

Dankbar schauen wir zurück auf den Erntedankgottesdienst, den wir mit wunderbarem Blick auf die sich färbenden Blätter feiern konnten. Die Kindergartenkinder durften leider nicht singen und wir haben vorsichtshalber auch keine Erntegaben eingesammelt, wegen der vielen Kontakte, die dadurch entstanden wären.

Das haben wir sehr bedauert, aber es war eine richtige Entscheidung.  Und wir haben trotzdem gefeiert. Sie haben uns dabei unterstützt, indem Sie Erntegaben gespendet und selbst abgegeben haben, in den Gottesdienst gekommen sind oder uns in Gedanken begleitet haben. Ich danke allen, die praktisch dabei waren, besonders den Kirchengemeinderät*innen und den Mesnerinnen, die die Reußen-steinhalle geschmückt und die Stühle aufgestellt haben mit gewissenhaft ausgemessenen Abständen. Herrn BM Däschler danken wir für die kostenlos überlassene Halle und Herrn Epple, dem Hausmeister, für seine Hilfe beim Aufbau und Abbau.

Die Höhe des Opfers ist für uns überwältigend und wir danken von Herzen für

737, 50 Euro.

Hier noch zwei Fotos vom Aufbau, die uns Christa Heilemann geschickt hat.

Opfer vom vergangenen Sonntag

Unter mehr als besonderen Umständen feierten wir am Sonntag Gottesdienst. Da unsere Organistin kurzfristig wegen eines Infekts absagen musste, haben wir ohne Begleitung gesungen und dennoch einen sehr schönen Gottesdienst gefeiert. Da wir nun im Gottesdienst wieder singen, haben die Gottesdienstbesucherinnen und – besucher trotz Mund-Nasenschutz mitgesungen und sich – wie ich es empfunden habe – daran gefreut, wieder singen zu können. Herzlichen Dank an alle für´s Mitmachen!

Prälat in Ruhe Dieterich wird sich über das Opfer in Höhe von 144, 50 Euro für den „Verein für außerordentliche Notfälle“ freuen, dessen Vorsitzender er ist.

Pfarrerin Stolz

Tauftermine

Es tut uns leid, dass seit März diesen Jahres ziemlich viele Taufen aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten.
Inzwischen gibt es in unseren Kirchengemeinden einige Lockerungen. Gottesdienste dürfen wieder vorsichtig gefeiert werden. Die Kirchenleitung lässt nun auch wieder Taufen zu – aber unter Infektionsschutzauflagen.

Diese könnten auch wieder im sonntäglichen Gemeindegottesdienst gefeiert werden, aber der Kirchengemeinderat hat entschieden, dass Taufen vorerst separat stattfinden. Das ist vor allem der begrenzten Anzahl von Menschen geschuldet, die in unserer Kirche unter Infektionsschutzbedingungen Platz finden. Der Vorteil bei Taufen ist, dass Menschen aus einer Hausgemeinschaft ohne Sicherheitsabstand von 2 m zusammensitzen dürfen.

Nachzulesen sind die aktuellen Verordnungen der Kirchenleitung unter: https://www.elk-wue.de/corona

Auch unter diesen Voraussetzungen ist es möglich, schöne und ansprechende Gottesdienste zu feiern und wir freuen uns sehr, dass das nun wieder möglich ist.
Deshalb haben wir einige Termine beschlossen, an denen wir Taufe feiern:

Sonntag, 30. August um 11:30 Uhr in Neidlingen

Sonntag, 6. September um 14:30 Uhr in Neidlingen

Sonntag, 27. September um 14:30 Uhr in Hepsisau

Wir werden pro Taufnachmittag nur einen Täufling annehmen, außer es handelt sich um Täuflinge aus derselben Familie. Die bisher verschobenen Taufen haben bei der Terminvergabe Vorrang.

Wir bitten Sie herzlich um Verständnis, dass wir die mittlerweile entstandene Liste durch die Einschränkungen nur allmählich minimieren können. Vielleicht passt ja einer der angegebenen Termine für Sie. Im August werden wir weitere bekannt geben. Wir werden unser Bestes tun, um mit den Familien einen passenden Termin zu vereinbaren.

Bitte melden Sie sich bei uns per Mail oder telefonisch. Auch für Fragen oder Gespräche stehen wir sehr gerne zu Verfügung.

Im Gemeindebüro ist Frau Kuch für Neidlingen  dienstags von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr und donnerstags von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr für Sie da und in Hepsisau ist Frau Pelz-Fischer dienstags von 14-16 Uhr und donnerstags von 9-11 Uhr für Sie da.