Archiv der Kategorie: Gemeinsames

Rückblick auf Erntedank

Dankbar schauen wir zurück auf den Erntedankgottesdienst, den wir mit wunderbarem Blick auf die sich färbenden Blätter feiern konnten. Die Kindergartenkinder durften leider nicht singen und wir haben vorsichtshalber auch keine Erntegaben eingesammelt, wegen der vielen Kontakte, die dadurch entstanden wären.

Das haben wir sehr bedauert, aber es war eine richtige Entscheidung.  Und wir haben trotzdem gefeiert. Sie haben uns dabei unterstützt, indem Sie Erntegaben gespendet und selbst abgegeben haben, in den Gottesdienst gekommen sind oder uns in Gedanken begleitet haben. Ich danke allen, die praktisch dabei waren, besonders den Kirchengemeinderät*innen und den Mesnerinnen, die die Reußen-steinhalle geschmückt und die Stühle aufgestellt haben mit gewissenhaft ausgemessenen Abständen. Herrn BM Däschler danken wir für die kostenlos überlassene Halle und Herrn Epple, dem Hausmeister, für seine Hilfe beim Aufbau und Abbau.

Die Höhe des Opfers ist für uns überwältigend und wir danken von Herzen für

737, 50 Euro.

Hier noch zwei Fotos vom Aufbau, die uns Christa Heilemann geschickt hat.

Gottesdienstfeiern mit aktuellen Auflagen der landesweiten Pandemiestufe 2

Nun stehen wir vor einer erneuten deutlichen Zunahme der Covd-19-Infektionen. Wir sind sehr froh, dass wir uns weiterhin zum Gottesdienst treffen können. Die vier Kirchen in Badem-Württemberg haben gegenüber der Landesregierung einheitlich im Rahmen ihres Selbstverwaltungsrechts ihren Standpunkt und ihre Vorstellungen, was bei Erreichen bestimmter Pandemiestufen zu tun ist, dargelegt. Da im Landkreis Esslingen die 7-Tages-Inzidenz auf derzeit über 70 gestiegen ist, gilt der Landkreis Esslingen als innerdeutsches Risikogebiet.

Für unsere kommenden Gottesdienste bedeutet dies zum einen den bereits bekannten Rundumabstand zwischen den Gottesdienstbesucher*innen von 2 Metern. Personen einer Haushaltsgemeinschaft dürfen weiterhin zusammensitzen. Zum anderen gilt der Verzicht auf den Gemeindegesang. Zwei Maßnahmen, die wir vom Anfang kennen und die sich inzwischen gelockert hatten.

Wir bitten Sie, Ihren Mund-Nasen-Schutz zum Gottesdienst mitzubringen und zu tragen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend für die gesamte Dauer des Gottesdienstes, es sei denn, dass Ihnen das zB. wegen des Atmens nicht möglich ist. Wir halten Desinfektionsmittel für die Hände bereit und Gesichtsmasken für Menschen, die keine dabeihaben.

Das Eintragen in Listen zur Erfassung der teilnehmenden Gottesdienst-besucher*innen ist verpflichtend! Diese neue Maßnahme ergreifen wir zur Nachvollziehung möglicher Infektionsketten. Die Listen werden vier Wochen nach dem Gottesdienst vernichtet, wenn keine Infektion aufgetreten ist.

Mit diesen Maßnahmen wollen wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass auch in den kommenden Wochen verlässlich Gottesdienste gefeiert werden können und wir alle Menschen schützen, die an Gottesdiensten teilnehmen. Infektionen sind so praktisch ausgeschlossen.

Weiterhin bitten wir Sie, sich für die Gottesdienste warm anzuziehen und, wenn Sie schnell frieren, eine Decke mitzubringen. Wir dürfen heizen, aber nur vor dem Gottesdienst. Dementsprechend wir es nicht kuschelig warm sein. 

Ob das unter diesen Auflagen noch Gottesdienste sind, fragen Sie sich vielleicht. Das hängt von uns ab. Der Gottesdienst zu Erntedank in der Reußensteinhalle war sehr schön. Ihn haben wir bereits unter diesen Bedingungen gefeiert, konnten aber die Gottesdienstbesucher*innen vorher nicht mehr informieren, weil die Information auch für uns erst am Mittwochabend kamen. Wir freuen uns, dass alle, die dabei waren, die Maßnahmen selbstverständlich mit uns umgesetzt haben. Wir schätzen das sehr! Der Gottesdienst war stiller als sonst, aber es war ein Gottesdienst zum Lob Gottes und zum Dank an ihn.

Tragen wir also alle dazu bei, dass wir uns weiterhin in unseren Kirchen versammeln dürfen und dass alle Menschen geschützt bleiben, besonders die, für die eine Covid19-Erkrankung gefährlich wäre. Wir können nicht nichts tun, sondern etwas ganz Entscheidendes. Zusammenhalten und achtsam sein!

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

                                                              Herzlichen Gruß von Ihrer Ute Stolz

Tauftermine

Es tut uns leid, dass seit März diesen Jahres ziemlich viele Taufen aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten.
Inzwischen gibt es in unseren Kirchengemeinden einige Lockerungen. Gottesdienste dürfen wieder vorsichtig gefeiert werden. Die Kirchenleitung lässt nun auch wieder Taufen zu – aber unter Infektionsschutzauflagen.

Diese könnten auch wieder im sonntäglichen Gemeindegottesdienst gefeiert werden, aber der Kirchengemeinderat hat entschieden, dass Taufen vorerst separat stattfinden. Das ist vor allem der begrenzten Anzahl von Menschen geschuldet, die in unserer Kirche unter Infektionsschutzbedingungen Platz finden. Der Vorteil bei Taufen ist, dass Menschen aus einer Hausgemeinschaft ohne Sicherheitsabstand von 2 m zusammensitzen dürfen.

Nachzulesen sind die aktuellen Verordnungen der Kirchenleitung unter: https://www.elk-wue.de/corona

Auch unter diesen Voraussetzungen ist es möglich, schöne und ansprechende Gottesdienste zu feiern und wir freuen uns sehr, dass das nun wieder möglich ist.
Deshalb haben wir einige Termine beschlossen, an denen wir Taufe feiern:

Sonntag, 30. August um 11:30 Uhr in Neidlingen

Sonntag, 6. September um 14:30 Uhr in Neidlingen

Sonntag, 27. September um 14:30 Uhr in Hepsisau

Wir werden pro Taufnachmittag nur einen Täufling annehmen, außer es handelt sich um Täuflinge aus derselben Familie. Die bisher verschobenen Taufen haben bei der Terminvergabe Vorrang.

Wir bitten Sie herzlich um Verständnis, dass wir die mittlerweile entstandene Liste durch die Einschränkungen nur allmählich minimieren können. Vielleicht passt ja einer der angegebenen Termine für Sie. Im August werden wir weitere bekannt geben. Wir werden unser Bestes tun, um mit den Familien einen passenden Termin zu vereinbaren.

Bitte melden Sie sich bei uns per Mail oder telefonisch. Auch für Fragen oder Gespräche stehen wir sehr gerne zu Verfügung.

Im Gemeindebüro ist Frau Kuch für Neidlingen  dienstags von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr und donnerstags von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr für Sie da und in Hepsisau ist Frau Pelz-Fischer dienstags von 14-16 Uhr und donnerstags von 9-11 Uhr für Sie da.

Vorankündigung

Am Sonntag, 17. Mai 2020 ist um 10:00 Uhr erstmals wieder Gottesdienst in der Neidlinger Kirche für beiden Kirchengemeinden. Ihn feiert Vikarin Larissa Hopp mit Ihnen. Alle Informationen, die Sie dafür brauchen, werden Sie im nächsten Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage finden.

Montag, 18. Mai 18:00 Uhr Abendandacht in der Hepsisauer Kirche mit Pfarrerin Ute Stolz. Auch hierfür finden Sie alle Informationen im Mitteilungsblatt oder auf unserer Homepage.

Am Sonntag, 24. Mai feiern wir um 10:00 Uhr Gottesdienst im Grünen im Pfarrgarten in Hepsisau. Und so gerne wir anschließend mit Ihnen grillen und Kaffee trinken würden – es ist nicht möglich. Umso mehr freuen wir uns, wenn wir das irgendwann einmal wieder dürfen.

Vorankündigung

Herzliche Einladung zum Halbtagesausflug des Neidlinger Frauenkreises am 24. Januar. Wir fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Kirchheim und haben dort um 14:00 Uhr eine Führung zum Thema: Kirchheimer Frauen: mutig, kreativ und selbstbewusst. Danach trinken wir Kaffee im “Aroma” mitten in der Stadt und genießen Kaffeespezialitäten und hervorragenden Kuchen.

Vorankündigung

Sonntag, 8. Oktober 10:30 Uhr
Familiengottesdienst zum Erntedankfest unter Mitwirkung des Kindergartens und des Kirchenchors (Pfarrerin Stolz; Opfer: Missionsprojekt und Diakon. Bezirksstelle Kirchheim),
anschließend gibt es Mittagessen und danach Kaffee und Kuchen in der Zipfelbachhalle. Kein Gottesdienst in Neidlingen.

Der diesjährige Erlös vom Kaffee- und Kuchenverkauf beim Erntedankfest spendet der Kirchenchor für das bereits angeschaffte E-Piano. Herzlichen Dank dafür!